Hängen Nachhaltigkeit und Feminismus zusammen?

Wie hängen Nachhaltigkeit und Feminismus bitte zusammen? Warum ich diese Frage stelle? Weil ich über Social Media einigen Menschen folge, die sich mit Feminismus beschäftigen. Und vieles über Feminismus gelernt habe. 

Feminismus

Feministinnen sind keine hardcore Emanzen, die Männer hassen. Es geht um viel mehr. Es geht um Gleichheit der Geschlechter. Ausbeutung und Unterdrückung sollen abgeschafft werden. Davon profitieren auch männlich gelesene Menschen. Auch sie leiden unter den definierten Rollenbildern unserer Gesellschaft. Jede Abweichung vom starken Männerbild wird belächelt. Finden wir die Wege hieraus, profitieren alle davon. 

Literatur

Du weißt, ich bin ein Büchermensch. Romane zur Entspannung, Sachbücher für die Bildung. Also habe ich die Buchempfehlungen aufgegriffen und mir einige Bücher angeschafft. Bei Weitem habe ich noch nicht alle gelesen. Wie so oft ist die Liste der Bücher, die ich lesen will, viel länger als die Liste der gelesenen Bücher. 

Nico vom Blog „Im Buchwinkel“ ruft im dritten Jahr den feministischen September aus. #femtember 2021 – Die Chance habe ich genutzt, um zwei der angesammelt Sachbücher zu lesen. Schaut bei Nico vorbei und lest die anderen Blogs, die auch soviele verschiedene Themen rund um Feminismus und Bücher aufgreifen.

Frauen & Macht

Mary Beard ist Historikerin und Professorin in Cambridge. In ihrem Buch Frauen & Macht werden zwei ihrer Vorträge „Die öffentliche Stimme von Frauen“ und „Frauen an der Macht“ publiziert. Sie stellt den historischen Kontext besonders aus Sicht der Antike dar. Sie zeigt auch, wie Frauen systematisch unterdrückt wurden und findet Parallelen in der heutigen Zeit. Der Wahlkampf in den USA mit Hillary Clinton dient ihr als u.a. als Beispiel. Im Wahlkampf wurde Clinton als enthauptete Medusa gezeigt, dieses Bild wurde vielfach reproduziert und nur wenige störten sich an der dargestellten Gewalt.

Sie greift das Thema auf, dass viele der Frauen, die heute Machtpositionen innehaben, männliches Verhalten an den Tag legen (müssen). Darunter fällt auch die Kleidung. Die meisten werden sich noch an den Aufschrei erinnern, als Angela Merkel es wagte Dekolleté zu zeigen. 

Mit seinen knapp 100 Seiten ist Frauen & Macht ein eher dünnes Büchlein und doch stecken viele Denkanreize darin.

Wenn Männer mir die Welt erklären

ist der Titel der Essay Sammlung von Rebecca Solnit. Sie ist Aktivistin und Kulturhistorikerin. Mit ihrem Buch und gleichnamigen Essay hat sie weltweite Aufmerksamkeit erhalten. In diesem Essay geht es darum, dass ein Mann mit Wissen prahlt, in der Annahme, sie habe keine Ahnung. Diese und ähnliche Situationen kennen viele Frauen. 

Die sieben Essays haben keinen Bezug zueinander. Dennoch dreht sich alles um Macht, Sexismus und gesellschaftliche Strukturen. Viele Mechanismen der Unterdrückung nehmen wir heute kaum wahr. Weil sie so selbstverständlich sind. Mit ihren Essays legt Rebecca Solnit den Finger in die Wunde. 

Auch hier finden sich viele kleine Impulse, dass eigen Verhalten zu überdenken.

Aktueller Bezug

Wenn du, so wie ich beide Bücher zeitlich beieinander liest, fallen natürlich Parallelen auf. Beide Autorinnen haben aber ihre eigenen Schwerpunkte und doch ergänzen sich die Bücher wunderbar.

Anfang/Mitte September war der Wahlkampf in Deutschland in seiner heißen Phase und ich musste leider vieles aus den Büchern wiedererkennen. Die Kanzlerkandidatin der Grünen hatte es in meinen Augen schwerer. Lassen wir mal die ganzen Fehler beiseite (die Herren hatten auch ihre eignen), aber Annalena Baerbock musste von Anfang an erst einmal ihre Kompetenz beweisen und selbst wenn sie dies tat, wird es nicht anerkannt.

Beim Volksverpezter gibt es einen Faktencheck der Trielle. Annalena Baerbocks Antworten waren zu 81% korrekt, gefolgt von Olaf Scholz (53%) und Armin Laschet (21%). Und doch wurde in den Umfragen danach Scholz von den Befragten als kompetentesten bewertet (49%), Laschet fanden 26% kompetent und Baerbock nur 18%. Ich kann den ganzen Artikel vom Volksverpetzer nur empfehlen. 

Und was hat das nun mit Nachhaltigkeit und Feminismus zu tun?

Sehr viel. In meinen Augen. 

Feminismus

Viele weiblich gelesene Menschen werden in Social Media angegriffen, sobald ihre Accounts größer werden. Sie werden als linksgrünversiffte H*** oder links-satanische Feministin beschimpft. Und das ist noch harmlos. Die Kommentarspalten sind voll von unsachlichen Beschimpfungen. Unabhängig davon, wofür bzw. wogegen sich diese Menschen einsetzen (Feminismus, Rassismus, Ableismus, Klimaschutz, Tierschutz, Nachhaltigkeit etc.).

Auf den Accounts von männlich gelesen cis Menschen ist nicht alles gut und schön, dort wird die Diskussion häufig aber sachlicher geführt. Dies führt dazu, dass viele aktivistische Accounts von weiblich gelesenen und marginalisierte Menschen ihre Aktivität (zeitweise) einstellen oder sich sehr gut überlegen, was sie noch posten. Dadurch werden aber wichtige Sichtweisen weiter unsichtbar gemacht. Es braucht also weiterhin den Aktivismus der Feminist*innen, um möglichst viele Perspektiven sichtbar zumachen. Ganz konkret muss es ein intersektionaler Feminismus sein, der andere *ismen mit einbezieht. Hier kann ich sehr den Blog von Ulla „Der Hase im Pfeffer“ empfehlen. 

Nachhaltigkeit

Bei der Nachhaltigkeit sollen die Umweltbedingungen verbessert werden. Die Klimakrise soll verhindert werden. Diese Krise bedroht uns alle. Welche Folgen der Klimawandel für uns in Deutschland hat kannst du im Buch Deutschland 2050 lesen. Die Industrienationen werden vielleicht besser dadurch kommen, weil sie die finanziellen Mittel haben, und doch wird es ein “weiter so” irgendwann nicht mehr geben. Nachhaltigkeit soll Ressourcen einsparen, den CO2 Ausstoß reduzieren und wieder eine Wertschätzung für alle Dinge in unserem Leben wecken. Nachhaltigkeit hat zwangsläufig auch eine soziale Komponente. Die ärmeren Länder werden stärker von der Klimakrise betroffen sein, aber auch in Deutschland sind ärmere Menschen stärker betroffen. 

Fazit

Um die Folgen des Klimawandels bzw. die Klimakrise zu mindern müssen Nachhaltigkeit und Feminismus Hand in Hand gehen. Welchen Einfluss hat die Klimakrise auf die Geschlechter, auf marginalisierte Menschen, auf die verschieden Gesellschaftsschichten usw.? Nachhaltigkeit muss auch viele verschiedene Perspektive mit einbeziehen und alle mitnehmen und die Klimakrise bekämpfen zu können. 

Dazu warte auf mich auch schon ein Buch, welches gelesen werden will.   

Ich habe hier meine ersten Gedanken zu dem Thema mal angerissen und sortiert. Ich möchte noch mehr dazu lernen und schreiben.

Eckdaten zu den Büchern

TitelFrauen & Macht: Ein Manifest
Autor*innenMary Beard
Übersetzer*innenUrsula Blank-Sangmeister
Janet Scheffel
VerlagS. Fischer Verlag
Seiten112
ISBN978-3462002010
Preis13,00 € gebundene Ausgabe
9,99 € eBook

TitelWenn Männer mir die Welt erklären
Autor*innenRebecca Solnit
Übersetzer*innenKathrin Razum
Bettina Münch
Verlagbtb
Seiten176
ISBN978-3-442-71439-1
Preis10,00 € Taschenbuch 
9,99 € eBook

Hast du dich mit intersektionalen Feminismus schon beschäftigt? Glaubst du Nachhaltigkeit und Feminismus hängen zusammen?

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 − eins =