10 Dinge, die wir selber machen

Ich glaube nicht, dass es für ein nachhaltigeres Leben erforderlich ist, Dinge selber zu machen. Aber durch einen bewussten Konsum, dem Wunsch, weniger Müll zu produzieren und die Klimakrise zu verhindern, kommt einfach das Bedürfnis auf, Dinge selber zu machen. Dabei geht es nicht darum, ab sofort nur noch alles selber zu machen, sondern ums Ausprobieren. Bei manchen bleibt mensch, bei anderem nicht. 

Warum wir Dinge selber machen

Durch die vorwiegend vegane Ernährung essen wir gerne Tofu, Sojajoghurt und auch Fleischersatzprodukte und trinken Pflanzenmilch. Pflanzenmilch gibt es mittlerweile auch in Pfandflaschen, aber die ist verhältnismäßig teuer. Den Rest habe ich bisher nur in Plastikverpackungen gesehen. 

Wir kaufen also regelmäßig Produkte in Plastikverpackungen, auch noch mehr Produkte als nur Tofu und Joghurt. Zum Ausgleich versuchen wir einfach andere Dinge selber zu machen. Damit wir insgesamt unseren Müll reduzieren. Kleiner Nebeneffekt, wir wissen genau, was in unserem Essen oder auch Reinigungsmitteln drin ist. 

1. Pflanzendrink/-milch 

Ist relativ leicht und wesentlich günstiger als der gekaufte Liter. Wir weichen 100 g Nüsse oder Samen einige Stunden oder übernacht ein und mixen diesen dann mit ca. 2 Liter Wasser. Fertig. Häufig sind dann ganz kleine Nusspartikel über. Diese kann mensch in einen Nussmilchbeutel oder Baumwolltuch gießen und ausdrücken. Dann wird die Milch gefiltert. Die Reste gibt mensch einfach ins Müsli. 

Wir machen das selten. Meist ist die Milch ohnehin fürs Müsli und da fallen die kleinen Stückchen nicht auf. Wir hatten auch schon die Idee, die Milch in die French-Press zu gießen und so zu filtern. Aber bisher nicht ausprobiert. 

Wer mag, kann in den Mixer auch eine Dattel oder so für die Süße dazu geben. Wir süßen die Milch nicht vorher, sondern bei Gebrauch. Ins Müsli kommt einfach etwas Dicksaft hinzu oder in den Kakao etwas Zucker, so können wir die Menge individuell variieren. 

2. Hülsenfrüchte

Wir kaufen Hülsenfrüchte in getrockneter Form im Unverpacktladen. Ca. einmal die Woche bereiten wir diese dann vor und haben dann für die Woche einen Vorrat. Einfach die entsprechende Menge über Nacht einweichen und am nächsten Tag kochen. Wir haben einen Schnellkochtopf, da reichen meist 15 Minuten plus Abkühlzeit. Ansonsten müssen die Hülsenfrüchte auch schon 1-1 ½ Stunden köcheln. 

3. Hummus

Bei uns gibt es häufig Kichererbsen. Die passen zum Salat, ins Curry usw. Und aus Kichererbsen machen wir Hummus. Ich liebe Hummus. Zum Dippen oder einfach aufs Brot. 

Kichererbsen, Tahin, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, geröstetes Paprikapulver, Eiswürfel und optional Knoblauch und Chilipulver in den Mixer geben. Fertig. 

Statt Kichererbsen können ganz oder teilweise auch andere Bohnen oder Linsen verwendet werden.

4. Pizzateig

Pizza ist bei uns meist geplant. Also nicht „Was kochen wir gleich? Ach, wir könnten mal wieder Pizza machen.“ Dann würde es etwas dauern, bis es endlich was zu essen gibt. Ein, zwei Tage vorher beschließen wir, es ist mal wieder Zeit für Pizza. Meistens zum Wochenende hin. Dann können wir am späten Nachmittag den Teig vorbereiten und dann pünktlich essen. 😉

Unser Rezept für ein Blech (4 Portionen)
350 g Mehl
1 EL Trockenhefe
200 ml lauwarmes Wasser (nicht mehr als 40 Grad)
1 Prise Zucker, 
4 EL Olivenöl
2 TL Salz

Mehl, Hefe, Zucker mit Wasser zu einem glatten Teig verkneten und ca. 45 Minuten gehen lassen. Dann Öl und Salz hinzugeben, erneut durchkneten, ausrollen, aufs Blech legen und noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen. Dann Teig mit einer Gabel einstechen und bei ca. 180 Grad Umlauf 10 Minuten backen. Dann erst den Teig mit Soße und Co belegen und noch einmal für 10 Minuten backen. 

5. Kuchen und Kekse

Wir kaufen auch noch Kuchen beim Bäcker oder im Unverpacktladen, dafür nehmen wir dann eine eigene Dose mit. Ich habe da eine Sorte Kekse, die ich sehr gerne mag, die es aber nur verpackt gibt, die kaufen ich manchmal trotzdem. Aber ich versuche mich zu reduzieren und diese nur ausnahmsweise zu kaufen. 

Aber Kuchen und Kekse lassen sich sehr einfach selber machen. Rezepte gibt es im Internet so viele. Ich kann den Matcha Kuchen von cake invasion nur empfehlen. Oder diese Haferflocken Plätzchen auf Kochbar. Ich nehme statt Apfelmus Sojamehl (1-2 EL) und stelle den Teig erst noch einmal in den Kühlschrank, die Plätzchen lassen sich besser formen, wenn die Masse etwas fester ist. 

6. Bratlinge/Pattys

Selbst gemachte Bratlinge sind bröseliger als Gekaufte. Lassen sich aber gut mitnehmen und kalt essen. Bis ich ein Rezept gefunden habe, wo die Bratlinge nicht bröseln, gibt es manchmal Gekaufte. Für selbst gemachte Bratlinge gibt es auch viele Rezepte im Netz. Wir machen meist Kidneybohnenbratlinge, die mache ich mittlerweile nach Gefühl. Kidneybohnen, geschrotete und eingeweichte Leinsamen, Haferflocken, Zwiebeln und Gewürze. Bei Vegan Heaven gibt es ein gutes Rezept, statt der Chiasamen können Leinsamen verwendet werden. 

Wir haben uns gestern das erste Mal an vegane Würstchen gewagt, die Optik ist noch verbesserungswürdig, aber ansonsten hat es sehr gut geklappt und am wichtigsten sehr gut geschmeckt. Wir werden es auf jeden Fall wieder versuchen, ich werde berichten. 

7. Mundwasser

Neben Essen gibt es noch ein paar andere Dinge, die wir selber machen. In meinem Artikel 11 Tipps für ein nachhaltiges Bad gibt es ein Rezept für Mundwasser. Dies nutzen wir bereits einige Jahre. 

8. (Sprüh-)Deo

In meinem Artikel zum Bad habe ich euch auch ein Deo Rezept verlinkt. Um ein Link-Hopping zu vermeiden, hier noch einmal das Rezept von Shia.

9. Reinigungsmittel

Wir putzen mit Seife, Natron, Soda, Zitronensäure und Essig. Damit lässt sich die ganze Bude reinigen. Rezepte und Tipps holen wir uns bei smarticular

10. Was wir selten selber machen: Brot, Brötchen, Kimchi

Brot backen wir nur noch sehr sehr selten selber, gutes Brot vom Biobäcker ist lecker und die Zutatenlisten kurz. Eher backen wir mal ein Fladenbrot oder Brötchen. 

Vor ein, zwei Jahren haben wir noch regelmäßig Kimchi gemacht. Kimchi ist eine Art koranischer Sauerkraut und doch ganz anders. Eine Erklärung und ein Rezept gibst es auch bei Shia.

Dinge, die wir nicht mehr selber machen

Wir haben früher vegane Mayo bzw. Aioli selber gemacht. Dafür braucht es aber Sojamilch. An die habe ich mich bisher zum selber machen nicht herangetraut. Mittlerweile gibt es auch gute vegane Mayo zum Kaufen, meist auch im Glas. 

Ausprobiert haben wir auch Zahnputzpulver und -creme selber zu machen oder Deocreme. Mit den Ergebnissen waren wir nicht zufrieden. Da wir diese Dinge auch im Unverpacktladen bekommen, ist es auch nicht mehr zwingend notwendig. 


Wie sieht es bei dir aus, machst du Dinge selber?

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − fünf =