Rückblick Juli bis September 2022

Ich könnte jeden Rückblick mit den Worten beginnen „schon wieder sind drei Monate vergangen, wie schnell die Zeit vergeht“. Meistens vergeht die Zeit in alltäglichen Aufgaben in dem Moment eher langsam. Rückblickend weiß mensch häufig nicht mehr, was gewesen ist. Nur besondere (aus dem Alltag ausbrechende) Momente bleiben besser im Gedächtnis. Es sei denn mensch hat mein Gedächtnis, welches eher ein Sieb ist. Alleine dafür brauche ich diese Rückblicke. 😉

Blog

Tja, was soll ich sagen, neben dem Halbjahresrückblick und einer Rezi ist nichts passiert. Auch wenn ich mir beim letzten Rückblick fest vorgenommen habe, mehr zu schreiben. An der Anzahl der Posts für Instagram habe ich mich gehalten, auch wenn insbesondere die Leseupdates teilweise sehr spät kamen. 

Viele Besucher*innen hatte mein Blog in der Zeit natürlich auch nicht, gab ja auch nichts Neues. Ich selber war auch weniger bei anderen Blogs, sodass der Austausch sehr gelitten hat. Für die nächsten drei Monate nehme ich mir besser nicht so viel vor. 

Nachhaltigkeit

Unser Alltag hat sich bezüglich Nachhaltigkeit wenig verändert. Mir persönlich ist es immer noch wichtig, möglichst nachhaltig zu sein. Aber, und das muss ich einfach ständig betonen, das Individuum wird den Klimawandel nicht bremsen können. Es braucht gesellschaftliche Lösungen. Dazu verlinke ich euch noch einmal meinen Artikel

Obwohl ich weiß, dass wir bereits in vielen Bereichen nachhaltig leben, finde ich immer, dass es nichts besonderes ist. Ich sehe viel mehr nur die Bereiche, die verbesserungswürdig sind, in denen es aber schwerer ist als in den Bereichen, wo es bereits ganz gut geht. Bei uns sind es beispielsweise Plastikverpackungen, weil wir aktuell viele vegane Fleisch- und Milchalternativen essen und auch einige Fertigprodukte kaufen. 

Auch kaufen wir noch relativ viel neu. Seien es CDs, Küchengeräte oder teilweise Bücher. Im Nachhinein denke ich oft, die Sachen hätten wir vielleicht auch gebraucht bekommen können. Teilweise braucht mensch hier aber viel Geduld und Zeit, um die gängigen Plattformen zu durchsuchen. 

Insgesamt gewinnt das Thema Nachhaltigkeit durch die aktuelle Energiekrise auch immer mehr an Bedeutung. Es gibt viele Tipps zum Energiesparen, die Menschen, die bereits seit vielen Jahren jeden Cent mehrfach umdrehen müssen, bereits umsetzen und sich jetzt immer noch Stich gelassen fühlen. Für viele andere wiederum sind diese Tipps nun auch plötzlich wichtig, weil sie Sorge vor den steigenden Energiepreisen haben. Daher finde ich es gut, dass diese Tipps jetzt wieder präsenter sind, denn Energiesparen ist auch eine wichtige Maßnahme, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Leider wird hier auch wieder viel auf die privaten Haushalte geschaut, dabei sind diese nicht die größten Verbraucher von Energie. Ich hoffe sehr, dass es gelingt, schneller auf erneuerbare Energie umzusteigen. 

Wir haben zu Hause auch die Thermostate von 21 auf 20 Grad reduziert und ich werde die Heizung auch erst anschalten, wenn es draußen wirklich kalt wird. Wir können uns dies aber auch erlauben, da wir mit etwas kühleren Temperaturen zu Hause, mit Kleidung gut ausgleichen können und auch die Bausubstanz dies zu lässt. Nicht jede Person kann aus gesundheitlichen Gründen mit kühlen Temperaturen umgehen und Schimmelbildung durch zu niedrige Temperaturen gerade bei älteren Mauern muss auch vermieden werden. 

Sonstiges

Ich habe das ganze Jahr schon sehr viel gelesen. Ich schreibe mir schon lange auf welche Bücher, ich in welchem Jahr gelesen habe und mein bestes Jahr war mit knapp über 100 Büchern. 2022 habe ich bereits im September über 200 Bücher gelesen. Mal sehen, wie viele es noch werden. Die Bücher aus 2022 und 2021 habe ich in eigenen Artikel aufgelistet.

Das Gartenjahr lief auch ganz gut. Ich konnte bisher 5 Kürbisse ernten und zwei wachsen gerade noch. Da bin ich schon ein bisschen stolz drauf. Im nächsten Jahr pflanze ich auch wieder Kürbisse an. Salate und Radieschen hat unterschiedlich gut geklappt. Gibt dann in 2023 einen neuen Versuch. Petersilie, Salbei und Pfefferminz sind sehr gut gewachsen. Einige Mahlzeiten konnten garniert und viele Kannen Tee gekocht werden. 

Wir waren im September auch mal wieder im Urlaub. Wegen Corona hatten wir in den vergangenen Jahren darauf verzichtet. Dieses Jahr ging es dann mal wieder an die Ostsee und zwar nach Lübeck. Dort waren wir vorher noch nie. Glücklicherweise fährt ein IC von Düsseldorf nach Lübeck durch, sodass wir bequem inkl. Fahrräder anreisen konnten, die Fahrt dauerte ca. 4 1/2 Stunden. In Lübeck hatten wir in der Nähe des Zentrums eine kleine Ferienwohnung und konnten von dort aus die Stadt und die Umgebung erkunden. Lübeck hat eine kleine süße Innenstadt, ich war nur sehr überrascht über den regen Autoverkehr innerhalb der Stadt, obwohl außen herum eine Hauptstraße führt. Hier würde sich Park and Ride bzw. gehen anbieten. 

Wir haben viele Restaurants ausprobiert, in denen es veganes Essen gibt und alles war sehr, sehr lecker. Ich mache euch hier eine kleine Liste der Restaurants bzw. Cafés, wo wir waren. 

Kuchen und Chai Latte im Marae

Ausblick

Wie gesagt, ich nehme mir für den Blog mal nicht so viel vor. Vielleicht klappt das jetzt besser.

Im letzten Quartal 2022 möchte ich noch mind. 3 Sachbücher lesen, um mein Leseziel von 20 Sachbüchern in 2022 zu erreichen. 

Den Garten und die Beete bereite ich so langsam auf den Winter vor. Die letzten Früchte werden geerntet, Feldsalat noch einmal nachgepflanzt und ein paar neue Kräuter und Blumen habe ich bereits bestellt und sollen im Laufe des Oktobers eingepflanzt werden. Damit sich nächstes Jahr die Insekten an den Blüten und wir uns an den Kräutern erfreuen können.


Wie lief dein 3. Quartal? Warst du schon einmal in Lübeck?

Empfohlene Beiträge

1 Kommentar

  1. Den Sommer sehne ich auch gerade wiede rzurück;)


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn + zwei =