Review – Wie wir leben könnten: Autark wohnen, Unabhängigkeit spüren, Gemeinschaft entdecken

Rezensionsexemplar von NetGalley

Klappentext

„Dieses Buch wird klimapositiv hergestellt, cradle-to-cradle gedruckt und bleibt plastikfrei unverpackt.
Selbstbestimmt und frei: Gestalten wir unsere Zukunft!

Träumen Sie schon lange von einer eigenen Humustoilette mit Aussicht auf den wuchernden Garten? Stellen Sie sich Ihr zukünftiges Ich vor – entspannt auf der Terrasse eines autarken Minihauses? Wenn Sie sich danach sehnen, unabhängiger zu werden, sich freier zu fühlen, dann sind Sie hier genau richtig. Denn viele von uns spüren: Die Welt steht Kopf – Klimawandel, Ressourcenverschwendung, Ausbeutung, Systemzwänge.

Also: Was wäre, wenn Sie Ihr Leben selbstbestimmter gestalten könnten? Und was brauchen Sie eigentlich für ein gutes Leben? Fragen, die sich auch Theresa Mai gestellt hat und sich auf die Suche nach konkreten Lösungen gemacht hat. Mit der Gründung ihres Unternehmens WOHNWAGON ist ihr genau das gelungen: ein zukunftsfähiges Leben, reduziert auf das Wesentlichste. Dabei ging es aber nie nur um ein charmantes Tiny House, sondern um das Denken in Kreisläufen, darum Mut zu machen für die kleinen Schritte und darum aufzuzeigen, wie alles zusammenhängt: bauen und wohnen mit der Natur, lebendige Gemeinschaft und vor allem mehr Autarkie.  …“

Der Klappentext ist noch länger, den gesamten Text könnt ihr euch beim ecobookstore anschauen. 

Meine Meinung

Theresa Mai gibt einen spannenden Einblick in ihren bisherigen Lebensweg. Wie die erst Projekt- später Unternehmensidee WOHNWAGEN entstand und eine neue Heimat für sich gefunden hat. Durch die Gemeinschaft schaffen sie ihren Traum autark zu leben.

Im Buch wechseln sich die persönlichen Erlebnisse von Theresa Mai mit sehr praktischen Tipps zur Berechnung von Wasser, Strom und Wärmeverbrauch, Checklisten und Interviews von/und mit Menschen, die auch ihren eigenen Weg gewählt haben. Wie es bereits der Klappentext verrät, gibt es auch ein Kapitel zur Humustoilette, die einen Beitrag zum Kreislauf und Wassersparen leisten kann. 

Mich interessierte das Buch, weil ich die Idee, autark zu leben, sehr spannend finde, aber immer dacht, dafür müsste mensch zur Einsiedler*in werden. Mir ging es mehr um die verschiedenen Möglichkeiten und die Erfahrungen anderer. Daher fand ich die technischen Kapitel zur Berechnung von Wasser, Strom und Wärme sehr zäh. Und ich glaube, für Menschen, die wirklich ein TinyHouse oder Ähnliches planen, sind die Informationen für den Einstieg gut, brauchen aber später noch mehr Infos. 

Theresa Mai erzählt, wie sie ihr Dorf gefunden hat, wie sie dort gemeinsam mit anderen Menschen wieder eine Gemeinschaft entwickelt haben. Denn nur durch die Gemeinschaft lebt das Dorf auf, alles werden zufriedener und im Kleinen lassen sich die Kreislaufkonzepte bis hin zur Autarkie gut umsetzen. Und ganz nebenbei wird dadurch der Ressourcenverbrauch gesenkt, der Konsum reduziert und damit ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. 

Am Ende gibt es ein umfangreiches Quellenverzeichnis, welches viele gute Anregungen für weitere Bücher oder Internetseiten gibt.

Mein wirklicher Wermutstropfen war die Umsetzung des eBooks. Dies hat mich beim Lesen sehr angestrengt. In der gebundenen Ausgabe sind viele Fotos und Grafiken enthalten. Hintergründe und Überschriften werden teilweise in Grau dargestellt. Dies ist für die Umsetzung als eBook auf dem Kindle nicht richtig überarbeitet worden.

Fotos wurden teilweise nur abgeschnitten angezeigt, graue Überschriften waren ganz blass, teilweise waren die gar nicht lesbar bzw. ich habe sie sogar übersehen. Ablaufdiagramme waren kreuz und quer wieder gegeben, dass ich mehr raten als wissen konnte, wo die Zusammenhänge sind. Durch die grauen Hintergründe waren teilweise ganze Seite nicht lesbar, weil der Kontrast fehlte. Sätze hörte plötzlich auf oder fingen mittendrin an, teilweise gingen diese Sätze ein oder zwei Absätze später wieder weiter. Ich hoffe sehr, dass die eBook Version noch überarbeitet wird. 

Fazit

Ein tolles Buch, um einen Einblick ins Kreislaufdenken, autark zu leben, Gemeinschaft und Zusammenarbeit zu finden und das eigene Verhalten zu reflektieren. Leider muss ich wegen der schlechten Qualität des eBooks Punkte abziehen. 

Eckdaten

TitelWie wir leben könnten: Autark wohnen, Unabhängigkeit spüren, Gemeinschaft entdecken
Autor*innenTheresa Mai
VerlagLöwenzahn – Link ecobookstore
Seiten264
ISBN978-3706626842
Preis24,90 € gebundenes Buch 19,99 € eBook

Falls zu mehr zur Klimakrise wissen möchtest, kann ich dir das Buch “Deutschland 2050” empfehlen.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 5 =