Das war mein Mai 2021

Ziemlich nass und mehr Stress als notwendig. Ich glaube, dass fasst meinen Mai 2021 recht gut zusammen. 

Blog

Die Technik dürfte jetzt stehen. Irgendwas ist im Hintergrund immer zu erledigen. Der Newsletter funktioniert. Ich bin nun (theoretisch) über Suchmaschinen auffindbar. Hat bisher kaum einen Unterschied gemacht. Oder ich habe nichts gemerkt.

Da ich am Anfang des Monats an einer Challenge auf Instagram teilgenommen habe und für 2 Woche fast täglich etwas posten sollten. Fehlte mir die Zeit für den Blog. Instagram ist schnelllebig, mensch scrollt so durch den Post bzw. schaut eine Story nach dem anderen. Ich lass mich da auch schnell vereinnahmen und hoffe, die Menschen von dort auch zum Blog zu ziehen. Teilweise gelingt es natürlich, aber ehrlicherweise schaue ich auch nur bei wenigen auf ihren Blogs vorbei, wenn ich die Infos auch über Instagram bekomme. 

Jeden Tag einen Post zu schreiben und dann auch noch etwas für den Blog vorzubereiten, neben der Arbeit war mir einfach zu viel. Den Blog soll keine zusätzliche Verpflichtung sein, sondern einen Ausgleich schaffen und dabei gleichzeitig etwas Wissen vermitteln bzw. Anregungen bieten.

Daher etwas weniger Instagram, dafür mehr eigene Blogpflege und mehr bei anderen Lesen. Sobald ich anfange einen Artikel zu schreiben, frage ich mich, warum ich nicht eher angefangen hab. 😉 So ist das manchmal. Dabei sind im Mai 2021 wieder schöne Artikel zusammengekommen. Ich habe über Werte(Vorstellungen) geschrieben und meine Werte einfließen lassen. Eines der gelesenen Bücher im Mai habe ich auch vorgestellt. Plastikfrei Gärtner passt gut hierher. Dann bin ich bei einer Doku über den Begriff Precycling gestoßen, mir war der noch unbekannt. Deswegen gab es kurzerhand einen eigenen Artikel dazu. 

Wie nachhaltig war mein Mai 2021?

Es sind wieder ein paar Bücher eingezogen, die meisten gebraucht und fast nur Sachbücher. Bei einigen geht es um eine Alternative zum aktuellen Wirtschaftswachstum. Wie kann unsere Zukunft aussehen, wenn nicht mehr Wirtschaftswachstum das Ziel ist. Ein Umdenken scheint mir angebracht, da die Ressourcen nun einmal endlich sind. Ich bin schon sehr gespannt auf die Bücher und werde berichten. Aber dafür nehme ich mir Zeit. Diesen Monat wollte ich soviel auf einmal lesen, dass ich mich selber unter Druck gesetzt habe. Das hilft mir nicht und wird den Büchern nicht gerecht. Gegen viel bzw. schnell lesen spricht ja nichts. Aber unnötig festzulegen, ich lese jetzt das und das und ach das auch noch, hilft niemanden.

Ich brauchte noch etwas Blumenerde und ohne Auto durfte mensch während der Notbremse nicht im Baumarkt vor Ort „click & collecten“. Also habe ich getrocknete Blumenerde in Papiersäcken bestellt. Die Idee finde ich gut, allerdings sind 5 Liter Gebinde doch etwas klein. Da nehme ich zukünftig lieber wieder die 60 Liter Plastiksäcke. Im Verhältnis ist es einfach weniger Verpackung zum Inhalt. Und als Müllbeutel lassen sich sowohl Papier als auch Plastik wiederverwenden. 

Bei dem Onlineshop fand ich gut, dass sie die bestellten Sachen in gebrauchten Kartons verschickt haben. Sieht zwar nicht schön aus, muss es aber auch nicht.

Wir konnten die ersten Salatblätter aus dem Hochbeet ernten. Alles andere muss noch ein wenig wachsen. Wird aber in den nächsten Wochen die gekauften Lebensmittel super ergänzen. Beim Rasenmäher lassen ich den abgeschnitten Rasen liegen, als Dünger. Auch mähe ich nur noch die Laufwege und lasse in der Mitte den Rasen wachsen. Ich bin gespannt, welche Pflanzen dort wachsen und wie hoch das Ganze wird. Hoffentlich wird es so ein gutes zu Hause für Insekten. Ich frage mich auch, wie dich Fläche mit dem zu erwartenden heißen Sommer umgeht. Wird diese genauso braun und trocken, wie der Rasen im letzten Jahr?!

Passend zur Buchbesprechung ging es diesem Monat beim Online Treffen „Müllvermeidung“ ums plastikfreie gärtnern. Es sind noch ein paar gute DIY Ideen hinzugekommen. 

Ausblick

Wie gesagt, ich möchte den Fokus verstärkt auf den Blog legen und hoffe ein paar Recherchen für zukünftige Artikel machen zu können. Meine Ideenliste ist lang genug. 

Wir hoffen, dass das nächste Treffen „Müllvermeidung“ draußen vor Ort stattfinden kann. Ich würde die Teilnehmer:innen endlich mal persönlich treffen. 

Ich freu mich auf den Sommer, wieder raus zu können, dadurch ggf. wieder mehr Freund:innen treffen. Eis essen, lange auf der Terrasse sitzen oder gemütlich drinnen einen Film schauen, während alle draußen unterwegs sind. 


Wie war dein Mai 2021?

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + sechs =